Baugeschichte


Vom Mittelalter...

Zum ältesten Bestand der Klosteranlage gehört die Afrakapelle, die vermutlich zur Zeit der Klostergründung als Provisorium errichtet wurde. Auch die 1259 eingeweihte Abteikirche lässt sich von der Bauerscheinung her unschwer als mittelalterliche Basilika erkennen. Der Gebäudekomplex mit dem Dormitorium, dem Parlatorium und dem Kapitelsaal, der ab 1232 entstanden ist, besitzt in Teilen noch Bausubstanz aus der Romanik. Der Einfluss der Gotik ist vor allem in den Gewölben des Kreuzgangs und der angrenzenden Räume im Ostflügel zu sehen.

... in die Neuzeit

Wesentliche bauliche Veränderungen der Klosteranlage brachte die Barockzeit  mit dem Umbau der Abteikirche und der Neugestaltung des Abtei- und Prioratsbereiches.

Aus der neueren Zeit stammte der 1911 zwischen Priorat und Noviziat errichtete Zellenbau, in dem während der letzten 90 Jahre fast alle Schwestern wohnten. Dieser Bau wurde nach Begutachtung durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege nicht als Denkmal eingestuft. Eine wirtschaftliche Sanierung erwies sich aber vor allem in Hinblick auf eine zeitgerechte Einrichtung eines Kranken- und Pflegebereiches als nicht möglich. Deshalb wurde das alte Gebäude in den Jahren 2003 bis 2007 durch einen Neubau ersetzt. Dies war der Anfang einer Generalsanierung der gesamten Klosteranlage, die sich wohl bis 2010 hinziehen wird.

2005 -2007

Eine neue Mehrzweckhalle/Doppelturnhalle ist entstanden, die Kirche wurde renvoviert und ebenso die Grundschule.

2012/13

Errichtung eines neuen Kindergartens

2015

Die Prognose der Fertigstellung der Abteirenovierung stimmte nicht ganz. Die Sanierung endete erst im Jahr 2014 bis alles im Kloster entgültg erneuert war, da sich die verschiedensten Schwierigkeiten ergaben. Dafür sind jetzt aber auch der Pfortenbereich, der Gästebereich und die Gärten fertig und sehr schön geworden.

Noch zwei Jahre wird es in etwa dauern bis auch die Generalsanierung der Schulen abgeschlossen werden kann.

2016

Die Sanierungs-/Umbauarbeiten im Bereich des Gymnasiums und der Wirschaftsschule haben mit dem Festakt am 30. September 2016 ihren Abschluss gefunden.

2017

Es gibt eine neue Baustelle im Chemie/Biologiebereich. Hier wurden im laufe der Jahre durch die Chemikalien die Abflussrohre verstopft bzw. durch chemische Reaktionen gespalten. Die undichten Abwasserrohre müssen nun komplet vom Keller bis zum 2. Obergeschoss mit chemikalresistenten Rohrmaterial ersetzt werden. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Gas-,Wasser- und Heitzungsleitungen überprüft und wo notwendig durch neue ersetzt.

Im Umfeld der Schreinerei sollen im Laufe des Jahres neue Garagen und Carports errichtet werden. Die alten Garagen wurden im Zuge der Errichtung des neuen Kindergartens abgebrochen. Das alte Lager und die Schlossererei mussten wegen Einsturzgefahr abgebrochen werden, ebenso muss ein altes Holzlager in nächster Zeit weichen. Mit der entstehenden Freiflächen kann der Garten des Kindergartens vergrößert werden.

Die während der vergangenen 15 Jahre benötigten Lager- und Containerstellplätze im Klostergarten sind beseitigt und in diesem Frühjahr können diese Bereiche des Gartens wieder neu angelegt werden.

Eine weitere Baumaßnahme hat im Klosterhof in Wörnstorf begonnen. Der zum Hof gehörende unter Denkmalschutz stehende gezimmerte "Troidkasten" muss im Dachbereich saniert werden



Zisterzienserinnen-Abtei Seligenthal, Landshut · Tel. +49 (0) 871 821-0 · www.seligenthal.de