Zisterzienserinnen-
Abtei Seligenthal

Bismarckplatz 14
84034 Landshut
Deutschland

Tel. +49 (0) 871 821-0
Fax +49 (0) 871 821-198

Segenswünsche zum Jahr 2016 , dem Jahr der Barmherzigkeit


Wer, wie wir nach der Ordensregel des Heiligen Benedikt lebt, dem wird bewusst, weder die 73 praktischen Möglichkeiten zur Erreichung einer monastischen Spiritualität kurz „geistliche Werkzeuge“ genannt, können von uns vollkommen gelebt werden, noch alle Anforderungen des Evangeliums. Jede versagt auf irgendeine Weise, es bleibt immer viel zu tun und unser Leben ist immer unvollständig. Michael Casey, ein Mönch unseres Ordens von der strengen Observanz, schreibt in seinem Buch zu den geistlichen Werkzeugen im Vorwort. „Zuweilen habe ich mich schon gefragt, ob die vom Mönchtum vorgestellten hohen Ideale überhaupt einem anderen Zweck dienen, als uns zu Bewusstsein zu bringen, wie dringend wir auf Gottes  Barmherzigkeit angewiesen sind.“


Ich denke, das gilt nicht nur für Mönche und Nonnen, sondern für alle Menschen. Wer könnte von sich behaupten, er sei vollkommen? So sehr wir uns auch im Alltag um ein gutes Leben bemühen, wir bleiben immer auf die Gnade Gottes angewiesen und so ist es wohltuend, ja befreiend, zu wissen, Gott weiß um unsere Hinfälligkeit, er schaut trotzdem in Liebe auf uns herab, so dass wir getrost den Psalm Vers beten können (Psalm 37,4) „Freu dich im Herrn; dann erfüllt er, was dein Herz sich erbittet.“
So wünsche ich Ihnen allen gerade im Jahr der Barmherzigkeit, was der heilige Benedikt im 74. Werkzeug seinen Mönchen sagt: „Und an Gottes Barmherzigkeit niemals verzweifeln.“
 




30.12.2015 - 11:00 Uhr

zurück zur Nachrichten-Übersicht



 Druckversion
 
Der heilige Bernhard erfährt die erbarmende Liebe Christi