Zisterzienserinnen-
Abtei Seligenthal

Bismarckplatz 14
84034 Landshut
Deutschland

Tel. +49 (0) 871 821-0
Fax +49 (0) 871 821-171

Liebe Suchende!


Sie interessieren sich für das Leben im Kloster und sind auf der Homepage unserer Abtei Seligenthal gelandet. Herzlich willkommen!

Sie suchen ein Kloster, wissen aber nicht, ob der Eintritt der richtige Weg für Sie ist, und für welches Kloster Sie sich eignen. Das sind zwei Fragen, die sich nicht sofort und eindeutig beantworten lassen. Darum möchten wir Jesu Wort an Sie richten:


"Komm und sieh!"

Wer sind wir und wie leben wir, fragen Sie sich sicherlich. Auf unserer Homepage können Sie vieles über unsere Geschichte, unsere Spiritualität, unseren Konvent, unseren Tagesablauf, unsere Äbtissin und einzelne Nonnen erfahren. Nun – was macht unser Leben im Kloster im Wesentlichen aus?


Unsere Aufgaben

Unser Leben im Kloster Seligenthal ist nach der Regel des Hl. Benedikt ("Ora et labora") auf Christus ausgerichtet. Unsere Arbeiten sind vielfältig: Unsere Hauptaufgaben sind unsere Schulen und pädagogischen Einrichtungen mit insgesamt 1700 Kindern und Jugendlichen, die von vielen Schwestern unterrichtet und betreut werden. Innerhalb des Klosters existieren ebenfalls viele Aufgaben, die in einem Haushalt einer großen Klostergemeinschaft notwendig sind. Beispielsweise gibt es die Aufgabe der Küchenschwester, Gärtnerin, Cellerarin, Sakristanin, Restauratorin, Kantorin, Organistin. Eine Schwester wird ihrem erlernten Beruf entsprechend eingesetzt oder absolviert eine Ausbildung, die ihren Fähigkeiten und den Anforderungen der Gemeinschaft entspricht. Unsere Arbeit nimmt viel Zeit ein, aber all unser Tun nimmt seinen Ausgang von unserer Gottverbundenheit. So sehr wir unsere Arbeit als Dienst für Gott sehen, dem wir in den Mitmenschen dienen, so gilt doch immer: "dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden" (RB 43,3).


Unsere Philosophie

Mehrere Male am Tag kommen wir zusammen, um miteinander das Chorgebet zu pflegen, das unsere erste und wichtigste Aufgabe ist. Gott ist überall gegenwärtig und das gilt in besonderer Weise, wenn wir zum Gottesdienst zusammen kommen (vgl. RB 19,2).

Wir leben in Einfachheit und verzichten auf das, was wir in unserem Alltag nicht unbedingt brauchen.

Als Zisterzienserinnen leben wir in Klausur. Die Klausur eröffnet uns einen Raum, in dem Stille und Schweigen herrschen und der uns zu innerer Sammlung verhilft. Diese Atmosphäre lädt zum Gebet ein und lenkt unseren Blick auf das Wesentliche. Zugleich öffnen wir die Türe nach innen und außen, und nehmen Anliegen der Welt mit in unseren Alltag und in unser Gebet hinein.

Wir leben in einer Gemeinschaft von 53 Schwestern. Die Gemeinschaft ist Aufgabe und Geschenk zugleich. Geschenkt sind uns der gegenseitige Dienst, die Sorge füreinander und die Geborgenheit in einer stabilen Lebensgemeinschaft, aufgegeben die gegenseitige Annahme und die Geduld miteinander. Gleichzeitig suchen wir die Stille und Einsamkeit, um unser Leben mit Gott zu vertiefen.


Der Weg ins Klosterleben

Wenn Sie sich angesprochen fühlen von unserem Klosterleben, können Sie eine Zeit mit uns leben. Sie teilen mit uns unseren Alltag. Dabei nehmen Sie am gemeinschaftlichen Chorgebet teil, helfen bei der Arbeit und haben die Möglichkeit, mit den Schwestern ins Gespräch zu kommen. Wenn Sie sich entschieden haben, dass unser Lebensweg auch der Ihre sein könnte, können Sie Ihre Wegsuche bei uns in der einjährigen Kandidatur beginnen. Sie integrieren sich weiter in unser Gemeinschaftsleben, machen in verschiedenen Aufgabenbereichen mit und lernen uns Schwestern besser kennen.

Nach einem Jahr beginnt die eigentliche Ausbildung, das Noviziat. Sie empfangen das Ordenskleid, ggf. mit einem neuen Ordensnamen, der von Ihnen vorgeschlagen werden kann. In diesem Jahr erhalten Sie von der Novizenmeisterin und von verschiedenen Mitschwestern Unterricht in biblischer Theologie, Ordens- und Klostergeschichte, Benediktusregel, Liturgie, Gesang und Spiritualität. Damit Sie intensiv Ihrer Suche nach Gott nachgehen können, leben Sie in diesem Jahr zurückgezogen und haben mit Familie und Freunden nur wenig Kontakt. Dies ist wichtig, damit Sie sich mit Fragen wie "Wohin führt mich Gott?", "Wie ruft er mich?", "Wie sieht mein Weg mit Gott aus?" intensiv auseinander setzen können. Wenn Sie sich nach dem Noviziat entschieden haben, weiter auf diesem Weg zu bleiben, legen Sie zunächst die zeitlichen Gelübde auf zweimal zwei Jahre ab und sind Jungprofessin. In dieser Zeit wachsen Sie noch tiefer in die Gemeinschaft bzw. in das Ordensleben hinein und finden langsam Ihre konkrete Aufgabe in unserer Gemeinschaft. Danach binden Sie sich durch die Ewige Profess für immer an unsere Gemeinschaft.

Ihr Weg zu uns steht Ihnen offen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit einem freundlichen Gruß und einem herzlichem Willkommen von uns Schwestern in Seligenthal

P.S.: Wenn Sie interessiert sind, sprechen Sie einfach mit Sr. M. Dorothea, der die Leitung des Noviziates obliegt.




 Druckversion
 

Cyrill von Alexandrien wurde gefragt: Wie würde er einen Menschen zu Christus führen? Seine Antwort lautete: "Ich lasse ihn ein Jahr hier wohnen".


Der Unterricht und die Bildung der Kinder liegt uns am Herzen.

Viermal am Tag treffen wir uns zum gemeinsamen Gebet.
"Zum Vergrößern auf das bild Klicken"

Als Zisterzienserinnen leben wir in Klausur. Diese eröffnet uns einen Raum, in dem Stille und Schweigen herrschen, und der uns zu innerer Sammlung verhilft.

Die Zimmer des früheren Dormitoriums geben einen Blick in den Kreuzganggarten frei, der zum Meditieren einlädt.